HOCHBUNKER BLEIWEIß (1941)

Vordere Bleiweißstraße, 90461 Nürnberg
Baujahr 1941 – Nutzung ab 1942
Ehemaliges Fassungsvermögen: 1.100 Personen

Einer der außergewöhnlichsten Hochbunker Nürnbergs findet man im Nürnberger Stadtteil Bleiweiß im Süden von Nürnberg: den Bleiweißbunker.

Der Bunker wurde durch eine außergewöhnliche Fassadenmalerei des Nürnberger Künstlers Wolfgang Harms 1987 zu einem Kunstwerk umgestaltet. (Homepage von Wolfang Harms) Das Gebäude wirkte fast wie eine Trutzburg. 1016 Menschen fanden hier im 2. Weltkrieg gegen den Bombenhagel Schutz.

Der ehemalige Bleiweißbunker: Oktober 2005

Die Räumlichkeiten wurden bis zum Umbau von der Stadt Nürnberg und einer Jugendorganisation als Lagerraum benutzt. Ein Inhaber einer Gerüstbaufirma ersteigerte 2013 das Gebäude. Die ursprünglichen Pläne den Bunker komplett in Wohnungen umzuwandeln wurden von der Stadt Nürnberg vereitelt – der Bedarf an Betreuungsplätzen für Kinder ist in diesem Stadtteil zu hoch. So entstand ab 2018 ein Kinderhort, sowie eine Wohnung unter dem Dach für den Eigentümer. Die Fassadenmalerei von Wolfgang Harms konnte nicht erhalten werden.

Der ehemalige Bleiweißbunker August 2019

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s