Haus der Landwirtschaft

Stilistisch sehr nahe an der Architektur der 1930er und 40er Jahre, wurde dieses Lehrgebäude 1950/51 errichtet und war bis ca. 2010 in dieser Nutzung. Es handelt sich um einen zweigeschossigen, vierflügeligen Walmdachbau um einen geschlossenen Innenhof des Architekten Karl Pfeiffer-Haardt sowie einer Bauplastik von Karl Hemmeter.

Karl Pfeiffer Haardt war u.a. von 1934-39 Künstlerischer Berater im Deutschen Siedlungswerk in Berlin, danach Leiter des Referats ‚Siedlung und Planung beim Reichsarbeitsministerium in Berlin.

Das Gebäude steht unter Denkmalschutz und sollte 2017 von einem Investor zu 26 Eigentumswohnungen umgebaut werden. Offensichtlich ist aber seitdem nichts mehr passiert und das Gebäude steht leer.

Aus Objektschutzgründen verzichte ich auf eine genaue Ortsangabe.

Außenaufnahmen:


Innenräume:


Der Innenhof:


Der Keller:

HERMANN-GÖRING-SCHULE

Hermann-Göring Schule
Oedenberger Str. 135, 90491 Nürnberg
Erbaut: 1938-40
Architekt: Wilhelm Schlegtendal und Heinz Schmeißner
Heute: Grund-, und Mittelschule ‚Konrad-Groß-Schule‘

Der größte Schulbau des Dritten Reichs entstand im Nürnberger Stadtteil Schoppershof. Die Schule begrenzt eine große Wohnsiedlung mit zahlreichen Mehrfamilienhäusern aus den 30er-, und 40er Jahren. Die nach dem Reichsmarschall Herrmann Göring benannte Volksschule wurde mit 18 Klassenzimmern, 2 Turnhallen und zahlreichen Fachräumen ausgestattet.

Als Besonderheit wurden alle Klassenzimmer an die zentrale Rundfunkanlage angeschlossen um die Reden Adolf Hitlers übertragen zu können. Die Kellerräume, die heute als Gruppenräume genutzt werden, waren als künstlich belüfteten Luftschutzräumen ausgebaut.
Der Uhrturm mit einer aufwendigen Malerei und dem Spruch „Nutze die Zeit“ ist der Blickfang des Gebäudes und diente als Haupteingang.

Die heutige Konrad-Groß-Schule wurde nach dem im Mittelalter lebenden Nürnberger Patrizier Konrad Groß benannt.

VOLKSSCHULE GEBERSDORF

Volksschule Gebersdorf
Baujahr: 1936-37
Gebersdorfer Str. 175/Neumühlweg 24
90449 Nürnberg
Website

Im Nürnberger Stadtteil Gebersdorf wurde 1937 ein Schulhaus am Neumühlweg mit vier Klassenzimmern und einer Turnhalle errichtet. Zusätzlich gab es noch Räumlichkeiten für eine Mütterberatungsstelle.

Nach Ende des 2. Weltkriegs wurde die Schule von der amerikanischen Militärregierung für eigene Zwecke beschlagnahmt. 1957 und 1965 wurde die Schule um den ‚Mittelbau‘ und einen zusätzlichen Bau erweitert. Heute wird die Schule als Grundschule benutzt.