1934

BAHNHOF NÜRNBERG-DUTZENDTEICH

BAHNHOF NÜRNBERG-DUTZENDTEICH (1934-36)
Zeppelinstraße 5 | 90471 Nürnberg
Heute: Gaststatte ‚Bahnhof Dutzendteich‘

BF-Dutzenteich-neuSpeziell für die Reichsparteitage wurde dieser alte Bahnhof (1871) in den  Jahren 1934-1936 umgebaut. Hierbei wurden Unterführungen z.T. mit direktem Zugang zur Zeppelintribüne und 400m lange überdachte Bahnsteige angelegt, sowie das Hauptgebäude umgebaut.

BF-Dutzendteich-01
Die Bahnsteige wurden in den 90er Jahren im Zuge eines zweiten Umbaus komplett abgetragen, es entstand in unmittelbarer Nähe der neue S-Bahnhof Dutzendteich.
BF-Dutzendteich-02
Das heute unter Denkmalschutz stehende Banhofsgebäude als Restaurant/Café mit großem Biergarten genutzt.

Werbeanzeigen

HOCHBUNKER SPITTLERTORTURM

HOCHBUNKER SPITTLERTORTURM (1940-41)
Spittlertor
Heute nicht zugänglich/Lager

Der Spittlertorturm hat seinen Namen von dem damaligen nahgelegenen Spital St. Elisabeth und wurde ursprünglich als eckiger Turm Ende des 14 Jhdt. erbaut. Erst 1558 bekam der Turm die heutige runde Form und die „Gefechtsplattform“.

IMG_0456Im Zuge der Luftschutzbaumaßnahmen im Dritten Reich wurde auch dieser ehemalige Stadtmauerturm zu einem Luftschutzhochbunker für ca. 450 Personen ausgebaut. Der Turm überstand die schweren Bombenangriffe des 2. Weltkriegs nahezu unbeschadet.

Nach dem Krieg diente der Turm zur „Überwachung“ des nahegelegenen Rotlichtviertels und später zur Überwachung des Verkehrs am Plärrer. Heute ist der Turm Teil des Garnisonsmuseums in dem hunderte Bücher und Filme sowie einige Exponate untergebracht sind.

IMG_0390

(Hier eines der Exponate – ein berlebensgroßes, altarähnliches Gemälde von 1920, auf dem der Tod Soldaten in den Krieg lockt – Künstler unbekannt).